Newsticker | aktuelle Reisebestimmungen

Update vom 30. März 2021 | 14:30 Uhr
BREAKING NEWS: Einreise nach Kroatien: Antigen-Schnelltests & Impfnachweis ab 1.4. bis vorläufig 15.4. anerkannt

Die Einreise nach Kroatien ist ab 1.4. auch mit einem Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48h, ab Probenentnahme), eines Impfzertifikats oder eines Nachweises einer überstandenen Coronaerkrankung möglich.

  • Wenn der Aufenthalt länger als 10 Tage in der Republik Kroatien dauert, muss der Test bis zum zehnten Tag ab dem Ausstellungsdatum dieses Tests wiederholt werden.
  • Es werden ausschließlich Antigen-Schnelltests aus der von der Europäischen Kommission veröffentlichten Liste der anerkannten Schnelltests akzeptiert.

Weitere Details: LINK

BREAKING NEWS: Landeverbot für Südafrika und Brasilien bis inkl. 18.04. verlängert

Das Landeverbot für für ZA und BRA wurden bis inkl. 18.4. verlängert (siehe Verordnung). Die übrigen Bestimmungen - Ausnahmen zB für Frachtflüge, Flüge zum Transport von Pflege- und Gesundheitspersonal sowie Saisoniers (Land- und Forstwirtschaft) - bleiben unverändert.

BREAKING NEWS: Testpflicht bei Flugreisen nach Deutschland ab 30.3.2021

Ab 30.3.: Alle Personen, die per Flugzeug nach DE einreisen wollen, müssen vor der Abreise dem Flugunternehmen einen negativen Corona-Test (Antigen oder PCR) vorlegen, der höchstens 48 Std. vor der geplanten Einreise nach DE durchgeführt wurde. Eine Beförderung durch die Fluglinie nach DE ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses ist nicht gestattet.

BREAKING NEWS: Einreise nach Österreich ab 1.4.2021 - Verschärfte Testpflicht für Pendler

Ab 01.04. benötigen Pendler...

  • aus Nicht-EU/EWR Staaten sowie aus Hochinzidenzstaaten (Bulgarien, Estland, Frankreich, Italien, Malta, Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern) bei der Einreise einen neg. PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Kann der Test nicht vorgelegt werden, darf man zwar einreisen, der Test muss innerhalb von 24 Std. nachgeholt werden; eine Quarantäne muss in der Zwischenzeit nicht angetreten werden.
  • bei Einreise aus einem EU/EWR Staat, der nicht in der o.a. Liste aufscheint, der Schweiz, Andorra, Monaco und San Marino: einen neg. PCR- oder Antigen-Test, der zum Zeitpunkt der Einreise (ab Probenahme) max. 7 Tage alt ist; sofern man in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nicht in o.a. Hochinzidenzstaaten oder einem Drittstaat aufhältig war. Bei der Einreise aus Island und dem Vatikan gibt es keine Beschränkungen.

Weiters gilt: Ausfüllen der Pre Travel Clearance (PTC) für Pendler (!) nur mehr einmal alle 28 Tage nötig (statt Kopplung an neues Testergebnis und damit effektiv 1x Woche); gleich bleibt jedoch, dass die PTC (weiterhin) neu auszufüllen ist, falls sich zwischenzeitlich Daten (zB Wohnadresse, Aufenthalt während der letzten zehn Tage vor der Einreise) ändern;

 

Wir haben Ihnen die Novelle wieder vereinfacht Dargestellt zusammengefasst: Einreise nach Österreich

BREAKING NEWS: Einreise nach Slowenien - Sperre von Grenzübergängen | PCR-Test für Geschäftsreisen | weitere wichtige Änderungen

Bezüglich der unerwarteten Sperre von Grenzübergängen zwischen Slowenien und der Steiermark konnte folgende Info von den slowenischen Behörden in Erfahrung gebracht werden:

  • Kategorie A (für alle Personen): Die Grenzübergänge Spielfeld Autobahn, Bad Radkersburg und Sicheldorf bleiben weiterhin 24h geöffnet.

Bei den nachfolgenden Grenzübergängen kommt es nur zu temporären Öffnungen (Auszug aus der slowenischen Verordnung):

  • Kategorie B (für Pendler, Güterverkehr):
    • Holmec – Grablach (zwischen 05.00 und 23.00 Uhr)
    • Vič – Lavamund (zwischen 05.00 und 23.00 Uhr)
    • Šentilj – B 67 Bundesstraße (zwischen 05.00 und 07.00 Uhr und 17.00 und 19.00 Uhr)
    • Trate – Mureck (zwischen 04.30 und 07.30 Uhr und 16.00 und 20.00 Uhr)
    • Jurij – Langegg (zwischen 06.00 und 07.30 Uhr und 16.00 und 18.00 Uhr)
    • Kuzma – Bonisdorf (zwischen 04.00 und 23.00 Uhr)
  • Alle nicht genannten Übergänge, wie zB Radlpaß, bleiben zur Gänze gesperrt.

Von den slowenischen Behörden wurde auch die dazu gehörige Verordnung übermittelt. Diese ist in slowenischer Sprache verfasst. Die Maßnahmen sollen bis 12.04.2021 aufrecht erhalten werden. Weitere Informationen liegen derzeit nicht vor.

Weitere Details: LINK

 


 

Wichtige Änderungen:

  • Vorarlberg ab 26.3. wieder aus der roten Liste gestrichen
  • Doppelbesitzer benötigen bei der Einreise nach Slowenien wieder einen negativen Covid-19 Test (Antigen oder PCR), nicht älter als 7 Tage
  • Bei der Einreise nach Slowenien werden die Antigen-Schnelltests nicht mehr anerkannt! Ein negativer PCR Covid-19 Test, nicht älter als 48 Stunden ist erforderlich!
  • Pendler brauchen weiterhin bei der Einreise nach Slowenien einen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest, nicht älter als 7 Tage (die Regelungen für diese Gruppe der Ausnahmen bleiben aufrecht)
  • Freitesten ab dem 5. Tag der Quarantäne ist nicht mehr möglich!

Weitere Details: LINK

BREAKING NEWS: Deutschland lockert die Einreisebeschränkungen aus Tirol ab Sonntag, 28.03.2021

Deutschland lockert die Einreisebeschränkungen aus Tirol - Quarantäneverpflichtungen bleiben noch 10 bis 14 Tage bestehen!

Deutschland hebt mit Sonntag, 28.3.2021, die Listung Nordtirols als Virusvariantengebiet auf. Damit geht einher, dass das Einreiseverbot nach Deutschland beendet wird. Vorsicht: Die Quarantäneverpflichtungen der deutschen Bundesländer für Virusvariantengebiete wirken in den meisten dt. Bundesländern noch 10 Tage nach, in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sogar 14 Tage – dies bedeutet, dass die allermeisten beruflichen Reisen bis zum 6.4.2021 weiterhin nicht möglich sind (Ausnahme: beruflich bedingter Personen- und Warenverkehr, Durchreise durch DE, Grenzpendler und Grenzgänger bei Einreisen nach Bayern oder Baden-Württemberg). Auch für die Testverpflichtung und die Einreiseanmeldung gelten in den nächsten 10 Tagen noch Sonderregeln.

  • Weitere Details: LINK
Einreise nach Italien - Bedingungen/Voraussetzungen für Geschäftsreisen (Update 9.3.)

Bitte beachten Sie: Leider sind die Möglichkeiten einer Dienstreise aktuell sehr beschränkt und mit viel Schriftverkehr und einem Antrag beim ital. Ministerium einige Tage vor der Reise verbunden!

Auf Grundlage des Dekretes des ital. Ministerpräsidenten vom 02.03.2021 (DPCM) sind zeitlich beschränkte Einreisen aus beruflichen Gründen aus Österreich ab dem 06.03.2021 wieder ohne Quarantänepflicht möglich, sofern die bestimmte Verpflichtungen eingehalten werden. Das DPCM ergänzt somit die bestehenden Ausnahmetatbestände der  Verordnung des Gesundheitsministers vom 13.02.2021 (Güterverkehr, Durchreisende oder Grenzgänger, siehe Einreise und Reisebestimmungen in unseren FAQs) und ist bis 06.04.2021 gültig.

Die Ausnahme gilt für Reisende aus Österreich, die für einen Zeitraum von höchstens 120 Stunden aus nachgewiesenen unaufschiebbare Arbeitsgründen, Gesundheitsgründen oder bei absoluter Dringlichkeit, nach Italien einreisen und nach Ablauf dieser Frist das Staatsgebiet unverzüglich verlassen.

Die Ausnahme gilt auch für das Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, die für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse, für nicht mehr als 120 Stunden, ins Ausland reisen (Art. 51 Buchstabe m) des Dekrets).

Geschäftsreisen aus Österreich nach Italien sind unter folgenden Bedingungen quarantänefrei möglich:

ENTWEDER

  • Wenn das italienische Gesundheitsministerium einen spezifischen Antrag auf Einreise genehmigt hat. Der Antrag muss mittels diesem Formular mindestens 7 Tage vor der Einreise nach Italien an coordinamento.usmafsasn@sanita.it übermittelt werden.
    • Tipps zum Ausfüllen des Formulars finden Sie HIER.
    • Nach Erhalt der Genehmigung mit entsprechender Protokollnummer durch das italienische Gesundheitsministerium ist die Einreise möglich.
    • Die Genehmigung ist bei der Einreise mitzuführen.

ODER

  • Wenn ein Sicherheitsprotokoll für den Arbeitseinsatz vorliegt, das vom italienischen Gesundheitsministerium genehmigt wurde. Diesbezüglich werden eine Vorlage sowie weitere Details des ital. Gesundheitsministerium erwartet.

Zusätzlich gilt bei der Einreise nach Italien jedenfalls Folgendes:

  • Mitführen einer inneritalienischen Eigenerklärung für die Reise innerhalb Italiens in orangen und gelben Zonen (deutsche Eigenerklärung für Südtirol, Achtung: nur in Südtirol gültig). In der Eigenerklärung ist insbesondere der Grund der Einreise anzugeben, d.h. für österr. Unternehmen belegbare Arbeitsgründe (Motivi di Lavoro).
  • Meldung an die am Ort des Grenzübertritts lokal zuständige Gesundheitsbehörde unter Angabe der in der Eigenerklärung ausgefüllten Daten wie Personalien der einreisenden Person, Unternehmen, Datum der Einreise, Daten des privaten Transportmittels, Herkunftsland, Zielort in Italien
    • Bei Einreise über Friaul-Julisch Venetien mittels Mail an die Gesundheitsbehörde in Udine (border@asufc.sanita.fvg.it) unter Angabe der in der Eigenerklärung des italienischen Außenministeriums ausgefüllten Daten wie Personalien der einreisenden Person, Unternehmen, Datum der Einreise, Daten des privaten Transportmittels, Herkunftsland, Zielort in Italien.
      HINWEIS: Da der Server der Gesundheitsbehörde oft stark belastet ist, empfehlen wir die Mitnahme der ausgedruckten Mitteilung an die Gesundheitsbehörde, auch wenn diese nicht zugestellt wurde.
    • Bei Einreise über Südtirol: Online-Meldung

 

Weitere Details: LINK

Coronavirus: Wir beraten Sie gerne telefonisch!

Für alle Anfragen rund um das Thema Coronavirus stehen Ihnen unsere ExpertInnen für telefonische Beratungen zur Verfügung:
News

Unser Service-Portfolio für steirische Unternehmen

Wir informieren und beraten interessierte exportorientierte Unternehmen und stehen heimischen Betrieben mit unserem umfassenden Service-Portfolio unterstützend zur Seite:
INFORMATION
  • Info-Point
  • Persönliche Beratung
  • Workshops zu Märkten & Branchen
  • Themenspezifische Veranstaltungen
  • UNO-Ausschreibungen
INFORMATION
  • Info-Point:
    Schnelle und unkomplizierte Informationen rund um das Thema Export (Länderauskünfte, Exportthemen, Kontakt-Vermittlung u.ä.)
  • Persönliche Beratung:
    Individuelle, tiefergehende Beratungsgespräche zu Länder- und Exportthemen
  • Workshops:
    Regelmäßig stattfindende themenrelevante Workshops zu Branchen und Märkten
QUALIFIKATION
  • EXPEDIRE Export-Academy
  • Webinare & Seminare zu Länder- und Exportthemen
  • ExportKnowHow.at
  • Fokusprogramme
QUALIFIKATION
  • EXPEDIRE Export-Academy:
    Maßgeschneidertes Qualifizierungsprogramm für (Neo-)Exporteure gekoppelt mit individuellen Beratungen.
  • Webinare & Seminare:
    Tiefergehende Informationen zu Länder- und Exportthemen mit Branchen-Experten.
  • ExportKnowHow.at
    Online Service- und Informationsplattform als Nachschlagewerk und Schritt-für-Schritt Anleitung inkl. Export Fit Check.
  • Fokusprogramme:
    Themenspezifische Seminare im Rahmen der 3-jährigen Programme (steuerliche und rechtliche Rahmenbedingungen, Transport & Logistik, Versicherung & Schutz geistigen Eigentums, interkulturelles Coaching etc.)
FÖRDERUNGEN
  • Enabling!Export
  • Förderungen der SFG (Welt!Markt, Erfolgs!Kurs)
  • Internationalisierungsoffensive go international
FÖRDERUNGEN
  • Enabling!Export:
    Begleitung von ausgewählten KMUs auf dem Weg in einen neuen Zielmarkt mit maßgeschneiderter 75% Markteintrittsförderung.  (Fördergeber: ICS)
  • Förderungen der SFG mit Export-Fokus:
    Welt!Markt – Förderung für internationale Auftritte
    Erfolgs!Kurs – Förderung für Wissenszuwachs im Bereich Digitalisierung und Internationalisierung
  • go international:
    STARTGELD FÜR MUTIGE – mehr Angebote, mehr Service und weniger Kostenlast bei der Ausweitung internationaler Präsenz. (Internationalisierungsoffensive des BMDW und der WKO)
NETZWERKE
  • Standortmarketing
  • Incoming Delegationen
  • EEN Geschäftspartnersuche
  • Zugriff auf AW Struktur
  • Wirtschafts-Missionen
  • Länderschwerpunktreisen
NETZWERKE
  • Standortmarketing:
    Durchführung von internationalen Wirtschaftsmissionen für Standort-PR und Netzwerkaufbau, Positionierung der Steiermark als attraktiven Arbeits- und Lebensmittelpunkt für ausländische Fachkräfte.
  • Incoming Delegationen:
    Betreuung von branchenspezifischen Delegationen aus dem Ausland, Vermittlung von Kontakten und Besuche von steirischen Firmen.
  • Wirtschafts-Missionen & Länderschwerpunktreisen:
    Organisation von steirischen Wirtschaftsdelegationen in ausgewählten Fokusländern des ICS.
Veranstaltungen
Highlights im Rückblick

Die Service- und Informationsoffensive

Newsletter

Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten im Sinne der Datenschutzerklärung zu.

Wir freuen uns, steirische Unternehmen in ihren Exportbestrebungen und Aktivitäten unterstützen zu können!

Ein Unternehmen von:

In Zusammenarbeit mit: