29. Juni 2021

Das war der 16. Steirische EXPORTTAG!

Nach einem Jahr Zwangspause wurden im Rahmen des 16. Steirischen Exporttages am 24. Juni 2021 wieder die Preise für herausragende Leistungen steirischer Exporteure verliehen. Ausgezeichnet wurden die DiniTech GmbH (Kategorie Kleinunternehmen), die FISCH-Tools/Johann Eberhard GesmbH (Kategorie Mittleres Unternehmen) und die Sattler AG (Kategorie Großunternehmen). Darüber hinaus wurden in einer Pitching Session steirischer Start-Ups auch „die Exportpreissieger von morgen“ vorgestellt. Das Rennen um den ersten Platz hat in einem live-Voting die Firma Atmoky gewonnen.

Das sind die steirischen Exportpreissieger 2021!

Kategorie Klein-, Mittleres und Großunternehmen

„Das vergangene Jahr war für die heimische Exportwirtschaft eine enorme Herausforderung. Mit einer steirischen Export-Offensive wollen wir jetzt dafür sorgen, dass unsere Unternehmen so rasch wie möglich an die Exporterfolge vor der Corona-Krise anknüpfen und gleichzeitig weitere internationale Geschäftsbeziehungen anbahnen sowie neue Märkte bearbeiten. Denn jeder zweite steirische Arbeitsplatz wird durch den Export gesichert, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, die auf die kürzlich gestartete Initiative „Restart Export“ verweist und ergänzt: „Die diesjährigen Sieger der Exportpreise haben 2020 unter besonders schwierigen Rahmenbedingungen Großartiges geleistet. Das soll anderen Unternehmen Mut machen.“

„Jetzt ist die Zeit des Aufbruchs für die steirischen Exporteure gekommen. Mit der kompetenten Unterstützung vom ICS in Kooperation mit der Außenwirtschaft Österreich müssen wir gemeinsam den Schritt über den Tellerrand dringend setzen. Die, die jetzt am schnellsten Neukunden physisch besuchen und akquirieren, werden als Gewinner aus der Pandemie hervorgehen. Nutzen Sie unseren „One Stop Shop.“ rät ICS-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Roth.

Josef Herk, Präsident WKO Steiermark: „Die steirische Exportgeschichte hat in den vergangenen Jahren ein Erfolgskapitel nach dem anderen geschrieben. Dann kam Corona und wir mussten feststellen, wie verletzliche internationale Lieferketten und globale Vernetzungen sind. Unsere Exportbetriebe haben als eine der ersten die massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Nun zählen sie allerdings auch zu den ersten, die uns in Umfragen wieder positivere Konjunktursignale zurückmelden. Ein wichtiges Zeichen für die gesamte steirische Wirtschaft, denn Wachstum und Wohlstand wird künftig vor allem über den Export möglich sein. Aus diesem Grund unterstützen wir als WKO unsere Mitglieder auch mit umfangreichen Serviceleistungen beim Schritt über die Grenzen. Mit dem Internationalisierungscenter Steiermark verfügen wir über einen One-Stop-Shop für alle Exporteure, der darüber hinaus auch Tür und Tor zu den weltweit mehr als 110 Stellen der Außenwirtschaft Österreich öffnet.“, so WKO-Präsident Josef Herk.

„Österreich ist nicht nur Kultur- und Tourismusland: Wir beherbergen viele innovative Unternehmen und stehen für höchste Qualität. International wird das sehr geschätzt. Bei den Pro-Kopf-Exporten liegt Österreich EU-weit auf dem sechsten Platz. Jeder zweite Job ist von Exporten abhängig. Deshalb gilt es, die Exportwirtschaft tatkräftig zu unterstützen. Wir in der Steiermärkischen Sparkasse tun das und beraten Unternehmen in allen Exportfragen. Gerade jetzt, in Zeiten des Aufschwungs nach der Krise, sind wir eine verlässliche Partnerin der Exportwirtschaft und ermöglichen gemäß unserem Motto #glaubandich neue Chancen.“, sagt Oliver Kröpfl, Vorstandsmitglied der Steiermärkischen Sparkasse.

ICS-Geschäftsführer Robert Brugger ergänzt: „Die Pandemie hat die Verletzlichkeit einer global vernetzten Wirtschaft schonungslos aufgezeigt. Es gibt aber keine ernsthafte Alternative dazu. Daher gilt es, nun Lehren aus der Krise zu ziehen wie z.B. Robustheit der Lieferketten stärken und vermehrte Digitalisierung von Unternehmensprozessen.

EXPORTPREISVERLEIHUNG 2021: Steirische Top-Exporteure im Mittelpunkt!

Das größte steirische Exportevent 2021 wurde heuer virtuell durchgeführt. Die Verleihung der steirischen Exportpreise 2021 fand Corona-bedingt nur im kleinen Rahmen am Flughafen Graz statt und wurde aber auch live übertragen.

Die Aufzeichnung des virtuellen steirischen Exporttages | Info-Sessions am Nachmittag

Es erwarten Sie spannende Info-Sessions für den Neustart im Exportgeschäft: Wir geben ein Update zu Exportförderungen sowie -finanzierungen und stellen das neue Projekt „Restart Export“ vor. Neben Tipps für Exporteinsteiger diskutieren wir aktuelle wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen und erörtern Marktchancen, die sich durch Freihandelsabkommen mit Kanada & Vietnam ergeben und stellen uns die Frage, ob der Hype um US-Präsident Biden gerechtfertigt ist.

Programm mit Minutenangaben im Video:

  • 00:00 min. | Eröffnung
  • 00:10 min. | Session 1 | Exportförderungen & Finanzierungslösungen
  • 01:10 min. | Session 2 | Freihandel als Exportmotor?
  • 02:20 min. | Session 3 | Export Schritt für Schritt
  • 03:30 min. | Session 4 | 100 Tage Joe Biden

Robert Brugger, Geschäftsführer des ICS,  durfte einige steirische Top-Unternehmerinnen und Unternehmer sowie weitere, namhafte Gäste, darunter Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, WKO-Steiermark Präsident Josef Herk, Präsident der Industriellenvereinigung Steiermark Stefan Stolitzka, WKO-Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg, ICS-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Roth, Vorstandsmitglied der Steiermärkischen Bank und Sparkassen AG Oliver Kröpfl begrüßen.
Hauptsponsor des Steirischen Exportages 2021 war die Steiermärkische Bank und Sparkassen AG.

 

Impressionen der Pitching-Session

Darüber hinaus wurden in einer Pitching Session steirischer Start-Ups auch „die Exportpreissieger von morgen“ vorgestellt.
Mit dabei waren: Probando, NatierlichStrykerlabsAtmoky

Das Rennen um den 1. Platz hat in einem live-Voting die Firma Atmoky gewonnen!!

Fotocredit: @ ICS, Foto Fischer

Pressefotos Robert Brugger: https://www.ic-steiermark.at/presse/mediathek/