15. Dezember 2020

#SuccessStory | Aus der Steiermark zu den Golden Globes

Ihr Kontakt im ICS

Mag. Marie PEINSITH

Exportförderberatung
T +43 316 601 703
E marie.peinsith@ic-steiermark.at

Marion KIKINGER

Exportförderberatung
T +43 316 601 256
E marion.kikinger@ic-steiermark.at

Das steirische Mutter-Sohn Duo hinter der 3fruits&friends GmbH konnte mithilfe des Internationalisierungsschecks die USA erobern und 2018 sogar namhafte Stars bei den Golden Globes mit ihren Bio-Appletinies versorgen.

Anfang 2016 wurde die 3fruits & friends GmbH vom Mutter-Sohn Duo der Familie Wilfling gegründet. Sie arbeiteten intensiv daran, eine alternative Nascherei mit Bio-Äpfeln zu kreieren, und zwar ohne Zusatzstoffe & Geschmacksverstärker. Eine Kombination aus Bio-Äpfeln in speziell geschnittener, besonders behutsam getrockneter Form und mit Bio-Schokolade überzogen, war das Ziel. Nach einem umfassenden und reiflichen Entwicklungsprozess entstand eine köstliche Nascherei: die „APPLETINIES tiny&tasty“ waren geboren.

Förderberatung im ICS

Im Rahmen der Beratung durch Marie Peinsith über die Internationalisierungsoffensive go-international, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich, konnte dem Mutter-Sohn-Gepann eine Vielzahl an ICS-Serviceleistungen das Förderprogramm vorgestellt werden, die ihnen bis dato noch nicht bekannt waren.

Ziel war es, herauszuarbeiten ob das Produkt im jeweiligen Ziellmarkt verkäuflich ist, ob das Thema Bio und Nachhaltigkeit auch vor Ort einen entsprechenden Stellenwert hat und wie das dortige Interesse zu Premium-Produkten ist. Denn im Handel gibt es zwar bereits vereinzelt Bio-Naschereien aus diversen Ländern, aber kaum Anbieter aus Österreich, die mit hochwertigen heimischen Rohstoffen arbeiten.

„Mithilfe des ICS, haben wir eine rasche und kompetente Beratung erhalten. Ohne die Unterstützung durch den Internationalisierungsscheck hätten wir es uns nicht zugetraut, die ersten Schritte in ein Land außerhalb der EU zu wagen."

Von der Idee auf den internationalen Markt

Das erste Land, in dem das steirische Unternehmen mit der Internationalisierung begonnen hat, war Kanada. Ohne die Möglichkeit des Internationalisierungsschecks wäre es Familie Wilfling nicht möglich gewesen die Markterschließung zu starten und das Marktpotential ihres Bio-Produktsortiments festzustellen. Es hat zwar einiges an Zeit gedauert, aber ohne diese doch arbeitsintensiven Jahre in diesem Zielland, wäre es nicht möglich, dass sie nun an namhafte Bio-Ketten liefern dürfen.

Ein weiteres Land war dann VAE, auch hier war es mit Hilfe der Fördermöglichkeit gegeben, Marktchancen abzutasten.

Als drittes Land, eroberten sie dann schließlich die USA. Der Internationalisierungsscheck hat ihnen den Einstieg in diesen sehr herausfordernden Markt geebnet. Es hat sich gezeigt, dass es für das steirische Produkt grosses Potential gibt. Die letzten Jahre haben sie diesen Zielmarkt sehr intensiv weiter ausgebaut, auch wenn es sehr kostenintensiv war. Aktuell befindet sich sogar ein kleines Team vor Ort – bestehend aus Österreichern und Amerikanern, die tolle Arbeit leisten und als Markenbotschafter fungieren. Die Umsätze sind coronabedingt zwar zeitversetzt, aber die Entwicklung ist, der Planung entsprechend, durchaus zufriedenstellend. Zudem steht das junge Unternehmen immer wieder in engem Kontakt mit den AußenwirtschaftsCentern New York und Los Angeles uns nützt deren Netzwerke und Beratungsleistungen.

Appletinies bei den Golden Globes

Die schönste Erinnerung von Sonja Wilflin war, als sie gemeinsam mit ihrem Sohn (er ist Geschäftsführer des gemeinsamen Unternehmens) das erste Mal bei den Golden Globes im Jänner 2018 dabei sein durfte. „Es war unbeschreiblich, wir waren tagsüber in Tracht und präsentierten namhaften Stars unsere Bio Appletinies und wurden oftmals am Abend zu diversen Privatveranstaltung eingeladen. Schließlich das Highlight die Golden Globe Verleihung und der Weg über den roten Teppich.“ erzählt sie begeistert.

Weitere Success-Stories