29. Mai 2020

#SuccessStory | Grazer Pioniergeist weltweit gefragt

Mehr Informationen

Logo ICS

ICS Internationalisierungscenter Steiermark

Lindweg 33

A-8010 Graz
T +43 316 601 400
E office@ic-steiermark.at

Mit dem handlichen und farbenfrohen Dokumentenprüfgerät Doculus Lumus hat die Grazerin Sandra Slavinec im Sturm den weltweiten Markt erobert.

Ob Grenzbeamte, Flughafenkontrolleure, Polizisten, Zoll oder Beauftragte zur Prüfung von Dokumenten und Banknoten – sie alle stehen vor der Herausforderung die Echtheit der vorliegenden Materialien mit zuverlässiger Sicherheit zu prüfen. Dies war nicht mehr so einfach, da sich immer sicherere und kleinere Merkmale auf einem Dokument wie einem Reisepass befinden. Manipulationen all dieser modernen Sicherheitsmerkmale mit einem mobilen Gerät zu erkennen, war speziell für die Frontliner nicht mehr möglich.

Die Grazer Firma charismaTec OG hat sich zum Ziel gesetzt, dass Polizei- und Grenzbeamte an vorderster Linie in weniger als 30 Sekunden feststellen können, ob ein Reisepass, Führerschein oder auch Geldschein echt ist, oder Anzeichen von Manipulation zeigt. Doculus Lumus® heißt das Zauberwort – dieses mobile Dokumentenprüfgerät ist eines der erfolgreichsten und zugleich technisch innovativsten Produkte im Sicherheitsbereich.

Weltweiter Senkrechtstart

Durch die einzigartige Kombination aus einem robusten Gehäuse geeignet für den rauen Polizeialltag, einem RFID-Lesegerät, der extrem energiesparenden Mikrocontroller-Technik mit unterschiedlichen Lichtfunktionen (Patent angemeldet),  wie auch der im neuen Doculus Lumus®+ integrierten Front UV-Taschenlampe oder dem Infrarot-Laser hält das Gerät den technischen Benchmark bei mobilen Dokumentenprüfgeräten weltweit.

Gerade im Bereich des Grenzschutzes und der Zutrittskontrollen haben sich weltweit nur 3 Produzenten von Dokumentenprüfgeräten etabliert, wobei die steirische Firma charismaTec OG mit ihrem handlichen Doculus Lumus einen Senkrechtstart hinlegte.
Im kleinen Rahmen 2015 gestartet, wuchs der Zulauf an Kunden durch Mundpropaganda in Dokumenten- und Sicherheitskreisen so stark an, dass sich Geschäftsführerin Sandra Slavinec seit 2017 voll dem eigenen Unternehmen und dessen Aufbau widmet, um mit ihren Mitarbeitern die Lawine an Anfragen zu bedienen. Mittlerweile exportiert die Firma jährlich tausende Geräte in mehreren Varianten und 8 Farben in über 40 Länder weltweit, Tendenz steigend.

Aufgrund der vielen Blendungen im Polizeiumfeld mit Lasern bietet die charismaTec ab sofort ein neues Produkt im Sicherheitsbereich an. cTAC ist ein ballistisches Schutzbrillensystem, welches in den Varianten cTAC Vision und der Helmbrille cTAC Force das Produktspektrum des Unternehmens am weltweiten Sicherheitsmarkt erweitert. Produziert wird dieses System von einer der bekanntesten österreichischen Optikmanufakturen, entwickelt speziell nach den Anforderungen des österreichischen Bundesheers.

Alle 3 Varianten werden derzeit in schwarz oder militärgrün ausgeliefert, mit mehreren Sichtscheiben zum einfachen Selberwechseln. Optional erhältlich sind ein abnehmbarer optischer Clip-Einsatz für Brillenträger und die komplett neu entwickelte Laserschutzscheibe gegen Laserblendungen im Bereich von 200 bis 1064 nm.

"Zu Beginn steht jedes exportierende Unternehmen vor immensen logistischen und organisatorischen Herausforderungen. Gerade wenn dann noch innerhalb sehr kurzer Zeit die weltweite Nachfrage nach einem Produkt wie unserem stark zuwächst, braucht man zuverlässige und stabile Informationsquellen vor Ort und Partner in der Abwicklung."

Das ICS als Partner für Internationalisierung

Frau Slavinec hat gleich zu Beginn der Firmengründung diverse Unterstützungsleistungen des ICS-Teams in Anspruch genommen und so neben individuellen Beratungen, der Teilnahme an verschiedenen ICS-Fokusprogrammen, EU-Projekten und Messen, der Unterstützung bei Förderungsangelegenheiten auch das weltweite Netzwerk der Außenwirtschaftscenter für Internationalisierungs-Anliegen genutzt.

Die Firma charismaTec hat im Laufe der Jahre folgende Leistungen des ICS in Anspruch genommen:

  • ab 2015: Diverse Anfragen bei ACs zu Lieferung an ausländische Botschaften
  • ab 2015: Beratungseinheiten, Informationen & Unterstützungen im ICS zur Förderung von diversen Messebeteiligungen bzw. Geschäftsreisefinanzierungen nach UK, Irland, Frankreich und die Türkei)
  • 2015: Teilnahme am EEN B2B-Event „Milipol Paris“ – EEN-Geschäftspartnervermittlung war 2018 erfolgreich
  • 2017: Teilnahme an der USA-Reise im Rahmen des ICS-Fokusprogramms
  • 2017: Teilnahme an 2 EXPEDIRE Export Academies (USP & Elevator Pitch)
  • 2018: ICS-Unterstützung bei Messeteilnahme mit Firmenstand in Madrid
  • 2019: Organisatorische Unterstützung durch AC London für den   Messeauftritt bei der Security Document World
  • 2018: UNO-Lieferantenregistrierung sowie Firmenpräsentation der Doculus Lumus Geräte durch ICS beim UNO-Forum in New York (EUPF)
  • 2019: Teilnahme an diversen ICS-Veranstaltungen (z.B.: zum Oman)
  • 2019: Beratung im Rahmen des Programmes Enabling!Export

„Es ist schön zu sehen, dass eine Mitgliedsfirma in sehr kurzer Zeit nahezu alle unsere ICS-Serviceleistungen in Anspruch genommen hat und wir diese Firma dadurch maßgeblich in ihrem Geschäftserfolg unterstützen konnten“, so Robert Brugger, Geschäftsführer des ICS.

Weitere Success-Stories