21. Februar 2022

Aktuelle Reisebeschränkungen | Einreise nach Österreich

[Update: 16.05.2022 | 14:00 Uhr]

 Mit dieser vereinfachten Darstellung möchten wir Ihnen als Orientierungshilfe einen schnellen Überblick über die aktuellen Regelungen für grenzüberschreitende Reisen geben.

Kontaktieren Sie uns auch für individuelle Anfragen zu den Themen Pendler- und gewerblicher Verkehr:
ICS Corona-Hotline | +43 316 601 400

COVID-19-Einreiseverordnung vom 25.06.2021 BGBl. II Nr. 276/2021
Novelle 05.07.2021 BGBl. II Nr. 302/2021
Novelle 28.07.2021 BGBl. II Nr. 344/2021
Novelle 13.08.2021 BGBl. II Nr. 357/2021
Novelle 10.09.2021 BGBl. II Nr. 393/2021
Novelle 27.10.2021  BGBl. II Nr. 442/2021
Novelle 17.11.2021  BGBl. II Nr. 470/2021
Novelle 27.11.2021  BGBl. II Nr. 491/2021
Novellen 20.12.2021  BGBl. II Nr. 562/2021 und BGBl. II Nr. 564/2021
Novelle 25.12.2021  BGBl II Nr. 589/2021
Novelle 18.02.2022  BGBl. II Nr. 63/2022
Novelle 22.02.2022  BGBl. II Nr. 63/2022
Novelle 11.04.2022 BGBl. II Nr. 152/2022

Die COVID-19-Einreisevereordnung zu BGBl. II Nr. 186/2022 wurde neu gefasst und gilt ab Montag, 16. Mai 2022. Sie sieht insbesondere folgende Änderungen vor: Aufgrund der epidemiologischen Lage entfällt die generelle 3G-Nachweis-Pflicht für die Einreise in das Bundesgebiet.

 


 

1. EINREISE IN DAS BUNDESGEBIET (aus EU/EWR und Drittstaaten) | KEINE 3G-Nachweis-Pflicht

Für Personen, die in das Bundesgebiet einreisen, entfällt aufgrund der epidemiologischen Lage die generelle 3G-Nachweis-Pflicht.

Damit erfolgt ein Systemwechsel der Einreiseverordnung hin zu punktuellen Einreiseregeln nur für Virusvariantengebiete: Die COVID-19-EinreiseV beschränkt sich derzeit nur auf die Bereitstellung von Regelungen für die Einreise aus Staaten oder Gebieten mit sehr hohem epidemiologischem Risiko (Virusvariantengebieten laut Anlage 1, derzeit keine Staaten!). Dies wären Staaten, in denen eine neuartige Virusvariante aufgetreten ist, die eine erhebliche Steigerung der Verbreitung von SARS-CoV-2 mit Auswirkungen auf die medizinische Versorgung in Österreich befürchten lässt.

Da derzeit kein Staat oder Gebiet als Virusvariantengebiet der Anlage 1 klassifiziert ist, sind aktuell keinerlei (gesundheitspolizeiliche) Einschränkungen/Voraussetzungen für die Einreise in das Bundesgebiet vorgesehen.

2. EINREISE AUS VIRUSVARIANTENGEBIETEN

Derzeit ist kein Staat oder Gebiet als Virusvariantengebiet der Anlage 1 klassifiziert!

Regeln bei Einreise aus Virusvariantengebieten (dh, wenn Staaten oder Gebiete als solche klassifiziert werden)

Für die Einreise aus Virusvariantengebieten bedarf es eines 3G-Nachweises (Geimpft, Genesen oder Getestet). Darüber hinaus ist – wie bereits nach dem bisherigen Einreiserecht – eine zehntägige Quarantäne anzutreten und eine Registrierung (alternativ Anlage G oder Anlage F) vorzunehmen. Die Quarantäne kann frühestens am 5. Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis (PCR-Test oder Antigentest) beendet werden. Von dieser Quarantänepflicht bestehen – wie bisher – zahlreiche Ausnahmen, u.a. für Pendler:innen. Auch bleiben die Ausnahmen zur Verpflichtung der Vorlage eines 3G-Nachweises bestehen (z.B. für Schwangere oder Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können).

3G-NACHWEISE

Ärztliche Zeugnisse gemäß Anlage D oder Anlage E, die bestätigen, dass man neg. getestet, geimpft oder genesen ist.

Als 3G-Nachweis gilt:

A | Geimpft: Impfnachweis über eine Impfung gegen COVID-19 mit einem in Anlage C angeführten Impfstoff:

  • Bei Vollimmunisierung gilt die Impfung 270 Tage
  • Die „Booster-Impfung“, ist zeitlich nicht begrenzt und es gilt folgendes: „Booster-Impfung“ = Vollimmunisierung + Genesung oder Vollimmunisierung + 3. Impfung (sog. „Booster“)

B | Genesen: Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion.

C | GetestetPCR-Test (Gültigkeit 72h) oder ein Antigen-Test (Gültigkeit 24h); Antigentests zur Eigenanwendung werden nicht akzeptiert. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen.

Sonderbestimmungen für Minderjährige

Für Personen unter 18 Jahren wird eine längere Gültigkeit von 365 Tagen nach Abschluss der ersten Impfserie (zwei Impfdosen bzw. eine Impfdosis bei Einmalimpfstoffen) normiert. Zudem wird nun die Gültigkeit von Impfnachweisen einer weiteren Impfung („Booster“) zeitlich nicht mehr begrenzt.

Corona-Hotline des ICS

Die steirische (Export-)Wirtschaft ist 2020 mit voller Wucht von Covid19 und den daraus folgenden Maßnahmen erfasst worden, praktisch jedes Unternehmen war oder ist betroffen.

Aus diesem Grund installierten wir im ICS sofort eine Task-Force, die sich insbesondere als Informationsdrehscheibe zu Grenzbestimmungen im gewerblichen und im Pendler-Verkehr etabliert hat. Die Vielzahl an Änderungen von Verordnungen in unseren Nachbarländern ließ bei uns die Telefone heißlaufen, so hatten wir zeitweise bis zu 70 individuelle Anfragen pro Tag. Daher bitte ich auch um Ihr Verständnis, sollte es zu Verzögerungen in der Beantwortung komplexerer Anliegen kommen.

"Seien Sie versichert, dass wir als Service-Organisation alles dafür tun, in diesen turbulenten Zeiten unserer Exportwirtschaft tatkräftig zur Seite zu stehen."