Future of Mobility | Silicon Valley

Modul I | Stanford Workshop & Zukunftsreise

Im September 2017 unterzeichnete die WKO ein umfassendes Abkommen mit der Stanford Universität (“GoStanford”), welches österreichischen WKO-Mitgliedsfirmen die Teilnahme an exklusiven von Stanford organisierten Workshops ermöglicht. Im Zusammenhang mit dem nächsten Stanford-Workshop wird eine Zukunftsreise “Future of Mobility: Autonomous Vehicles” die von 2. bis 6. Dezember 2019 ins Silicon Valley führt organisiert.

In den USA finden sich etwa 500 Unternehmen im Mobilitätsbereich die seit 2010 Investments in der Höhe von etwa 55 Milliarden Dollar erhielten – allein die Hälfte davon im Silicon Valley. Aber auch die zahlreichen traditionellen Automobilindustrie-Unternehmen unterhalten Büros im Silicon Valleyn um sich auf zukünftige Mobilitätstrends vorzubereiten.

Von Personenfahrzeugen, LKWs und Traktoren bis hin zu Lieferdrohnen, Raumsonden und Unterwasser-Tauchbooten – der zweitägige Stanford-Workshop wird die neuesten technologischen, politischen, rechtlichen und ethischen Herausforderungen näher beleuchten, die den breiten Einsatz solcher autonomen Fahrzeuge maßgeblich beeinflussen. In der anschließenden dreitägigen Zukunftsreise werden wegweisende Technologie-Unternehmen, Startups und Accelerators im Silicon Valley besucht, die die neuesten Technologien rund um autonome Fahrzeuge entwickeln und nutzen. Ebenfalls Teil dieser Woche ist eine Abendveranstaltung, bei der sich die Delegationsteilnehmer mit Mobility-Experten und anderen Vertretern des Silicon Valley Innovations-Ökosytems austauschen können. Außerdem wird auch der Branchenbericht “Zukunft der Personenmobilität | Trends aus dem Silicon Valley” vorgestellt, der in Zusammenarbeit mit dem future.lab der TU Wien entstanden ist.

Anschlussveranstaltung – Michigan – Mobility in the Midwest

Als Fortsetzung zum Programm in Kalifornien haben die Teilnehmer die Möglichkeit von 9. bis 10. Dezember 2019 einen weiteren Forschungs – & Entwicklungshotspot für den Mobility-Sektor am US Markt kennenzulernen: die Region um Detroit und Ann Arbor. Michigan ist das Zentrum der US-Automotive-Industrie und hat auch im Mobility Sektor enorm viel zu bieten. Die Unternehmen haben die Möglichkeit, in einem zweitägigen Programm einerseits Kontakte zu lokalen Unternehmen zu knüpfen und sich mit führenden Forschungsinstitutionen, Startup Plattformen und Testzentren zu vernetzen.

Als Höhepunkte stehen Termine mit lokalen Fahrzeugherstellern (angefragt FORD, General Motors), dem American Center for Mobility sowie den Entwicklungszentren der University of Michigan und Planet M am Programm (weitere Informationen finden Sie hier). Hierfür ist eine separate Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen zur Teilnahme:

  • Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 Personen beschränkt.
  • Bei großem Interesse wird die Auswahl der finalen Teilnehmer zusammen mit der Stanford Universität getroffen.
  • Es können maximal 2 Teilnehmer pro Firma an der Veranstaltung teilnehmen.
  • Die WKO-Mitgliedsfirma kann auch eine Person nominieren, die in einer ihrer Auslandsniederlassungen beschäftigt ist.

Kosten: 

  • Teilnahmegebühr: Modul I – Silicon Valley | für WKO-Mitglieder EUR 2000,- (zzgl. USt.) | für Nicht-Mitglieder EUR 4000,- (zzgl. USt.)
  • Teilnahmegebühr: Modul II – Detroit | für WKO-Mitglieder EUR 600,- (zzgl. USt.) | für Nicht-Mitglieder EUR 1200,- (zzgl. USt.)

Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go-international – einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Wirtschaftskammer Österreich.

Haben Sie noch Fragen zu Modul I
AußenwirtschaftsBüro San Francisco / Open Austria
Ansprechperson: Johannes Earl Schaffer
E sanfrancisco@wko.at

Haben Sie noch Fragen zu Modul II
AußenwirtschaftsCenter Chicago
Ansprechperson: Julius Bosak
E chicago@wko.at

Veranstaltungen