1. Dezember 2020

Nachschau: Webinar Expertentalk CHINA

Ihr Kontakt im ICS

Mag. Karin HÖLBLING, M.E.S.

Leitung EU-Projekte
T +43 316 601 776
M +43 664 8179274
E karin.hoelbling@ic-steiermark.at

Auf reges Firmeninteresse stieß letzten Mittwoch (25.12.) das Webinar „Expertentalk China – Aktuelle Chancen nach Corona“.

Der eingeladene Experte, Dr. Bernd Liebmann, teilte sein umfassendes China-Know-how und gab spannende Einblicke in aktuelle Möglichkeiten und Chancen im Reich der Mitte. Angesichts der von China angestrebten Technologie-Führerschaft in 10 unterschiedlichen Branchen betonte Bernd Liebmann, dass steirische Firmen sich nicht fürchten, sondern als Zulieferer in ihren jeweiligen Nischen die Initiative ergreifen und die Kooperation suchen sollten. Neben Projekten der Neuen Seidenstraßeninitiative nannte er auch die Greater Bay Area als Chance.

Ein wichtiges Mittel, um Produkte in China an die Frau / den Mann zu bringen bleibt weiterhin der E-Commerce. Plattformen wie TMall und JD.com bestimmen sehr stark die Nachfrage der neuen kaufkräftigen chinesischen Konsumenten.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch 2 Bücher des Vortragenden mit dem Titel „Business Communication in China – Wie die aufstrebende Weltmacht funktioniert“ verlost. Die Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit auch noch eine Einzelberatung im Ausmaß von ½ Stunde durch den Vortragenden in Anspruch zu nehmen.

Expertentalk China – Aktuelle Chancen nach Corona

Die Nachschau

Offene Q&As

Hier finden Sie noch Antworten auf jene Fragen, welche während der Veranstaltung aus zeitlichen Gründen noch offengeblieben sind:

  1. Wie sehen Sie das neue Abkommen RCEP mit u.a. Australien (im Verhältnis zum Handelsstreit mit den USA)
    Das „Regional Comprehensive Economic Program“ wurde zwischen China, Japan, Süd-Korea, Australien und Neuseeland, Indien, mit den 10 ASEAN Staaten beschlossen (Letzter Stand August / November 20200). Natürlich waren das auch Reaktionen auf den Handelsstreit USA – China. Inkl. Indien umfasst das RCEP über 3 Mrd Konsumenten und 1/3 des weltweiten GDP. Ziele: Handel gemäss WTO erweitern; Zusammenarbeit auf wirtschaftlicher, politischer Basis; Abbau von Zöllen (!); Erleichterung bei Einreise usw.
  2. Haben sie auch Infos zur Free Trade Zone Hainan und die Möglichkeiten für Unternehmen in AT?
    Hainan ist neben (insgesamt 18) FTZ in China eine von vielen Versuchen, Erleichterungen in Wirtschaft, Handel, Zoll, aber auch Steuern, Reisen usw zu erzielen. Hainan ist die „Urlaubsinsel“ Chinas, daher weniger Industrie als in den anderen FTZ. Zu den Branchen / Chancen zählen: Urlaub, Tourismus, auch Medizin-(Behandlungs-)Tourismus, Ausbildung, Finanz- u.a. Dienstleistungen, bzw. Hotel, Reise, Schiff, Flug, Sport, Bau- und Logistik;