4. Februar 2021

Aktuelle Reisebeschränkungen | Einreise nach Österreich ab 10.02.2021

[Update: 15.02.2021 | 09:30 Uhr]

Mit dieser vereinfachten Darstellung möchten wir Ihnen als Orientierungshilfe einen schnellen Überblick über die aktuellen Regelungen für grenzüberschreitende Reisen geben.

Kontaktieren Sie uns auch für individuelle Anfragen zu den Themen Pendler- und gewerblicher Verkehr:
ICS Corona-Hotline | +43 316 601 400

Einreise nach Österreich

Novellierte Einreiseverordnung tritt am 13.02.2021 in Kraft

  • Novelle vom 13.2. (nunmehr BGBl. II Nr. 445/2020 idF 68/2021) ist hier abrufbar: LINK
  • Die neue Novelle der Einreiseverordnung ab 10.2. (BGBLA2021II52) finden Sie hier: LINK
  • ansonsten gilt die bisherige Einreiseverordnung: konsolidierte Fassung

Unverbindliche Zusammenfassung – berufliche Reisen und Pendler

Weitere Details und Ausnahmen siehe Verordnung!
  • Einreise aus Ländern der Anlage A
    Bei der Einreise aus Australien, Finnland, Griechenland, Island, Neuseeland, Singapur, Südkorea, Vatikan gibt es weiterhin keine Einreisebeschränkungen, sofern sie sich in den vergangenen 10 Tagen durchgehend in diesen Ländern oder in Österreich aufgehalten haben. Anmeldung im Pre-Travel-Clearance System erforderlich.
  • Einreise aus EU-/EWR-Staaten, aus der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino und dem Vatikan
    Es gilt eine verpflichtende 10-tägige Quarantäne. Ab dem 5. Tag kann man sich mit einem negativen PCR- oder einem Antigen-Test freitesten. NEU: bei der Einreise muss ein Gesundheitszeugnis/neg. Testergebnis aus AT vorgewiesen werden oder dieser wird innerhalb von 24 Std. nachgeholt. Die Quarantäne ist aber damit NICHT aufgehoben. „Selbsttests“ dürfen nicht herangezogen werden. Das negative Testergebnis (mit den Informationen wie unten erläutert) muss künftig bei einer Kontrolle nachweisbar sein. Eine Kontrolle kann überall an Ort und Stelle geschehen; also z.B. auch im Rahmen einer Verkehrskontrolle, etc.
    Anmeldung im Pre-Travel-Clearance System erforderlich.

    • UK: Das Vereinigte Königreich wird als Drittstaat eingestuft. Dies führt dazu, dass die Einreise derzeit grundsätzlich untersagt ist. Dies gilt nicht für ÖsterreicherInnen, EU-/EWR-Bürger, zu beruflichen Zwecken, Diplomaten, Einsatzkräfte, SchülerInnen/Studierende, familiäre Gründe etc.
  • Einreise aus sonstigen Ländern (Drittstaaten)
    wie bisher außer UK. Einreise unter Berufung auf eine Ausnahme unter den o.a. Bedingungen (Test/Quarantäne). Anmeldung im Pre-Travel-Clearance System erforderlich.

AUSNAHMEN

  • Beruflich Reisende (darunter fallen z.B. auch 24-h-BetreuerInnen) müssen keine Quarantäne antreten, wenn sie bei Einreise ein neg. Testergebnis/Gesundheitszeugnis vorweisen können, das einen negativen PCR- oder Antigen-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt bzw. wird die Testung (jederzeit) erst in Österreich durchgeführt, ist die Quarantäne beendet, sobald ein negatives Ergebnis vorliegt. Nachweis über beruflichen Zweck erforderlich (zB Arbeitsvertrag). Das Testergebnis mit den Informationen wie unten angeführt, muss künftig bei einer Kontrolle nachweisbar sein. Und „Selbsttests“ können nicht herangezogen werden.
    Legistische Klarstellung zur Glaubhaftmachung bei beruflichen Gründen: Es kann z. B. durch Bestätigungen des Arbeitgebers, Lieferscheine, Auftragsbestätigungen, Terminbestätigung eines Vorstellungsgespräches, etc. erfolgen; jedenfalls wird dabei auch eine zeitliche Komponente bei der Glaubhaftmachung zu berücksichtigen sein, z.B. kein mehrwöchiger Aufenthalt, wenn der Termin nur für 3 Tage angesetzt ist. Derartige Bestätigungen sollten den Zeitpunkt des Termins bzw. die Dauer des Termins beinhalten oder bei einem Neuantritt den Beginn des Arbeits-/Dienstverhältnisses.
  • Die Einreise im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs
    zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners,

    • ist mit einem ärztlichen Zeugnis/Testergebnis möglich. Der Test ist sieben Tage ab dem Zeitpunkt der Probennahme gültig. Kann das ärztliche Zeugnis oder das Testergebnis nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls binnen 24 Stunden nach der Einreise, ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 durchführen zu lassen. Der Pendler muss jedoch in der Zeit nicht in Quarantäne. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen. Das negative Testergebnis ist bei einer Kontrolle vorzuweisen.
    • Die Registrierung im Pre-Travel-Clearance System (online oder mittels Formular) ist bei jeder Änderung der anzugebenden Daten (z.B. Änderung der Arbeitsstelle) spätestens jedoch bei Vorlage eines neuen ärztlichen Zeugnisses oder Testergebnisses, durchzuführen d.h. bei Tages-/Wochenpendeln 1x wöchentlich, da dann auch ein neuer Test erforderlich ist. Wir empfehlen die Pendlertätigkeit mittels Pendlerformular (siehe Vorlage) und Arbeitsvertrag nachzuweisen.

 


Pre-Travel-Clearance System:

  • Alle Personen müssen sich grundsätzlich nunmehr vor der Einreise nach Österreich registrieren, (außer sie fallen unter bestimmte Ausnahmen siehe Verordnung).
  • Die Online-Registrierung mittels Pre-Travel-Clearance darf nur mehr frühestens 72 Stunden vor der Einreise vorgenommen werden. (bestehende Anmeldungen können bis inkl. 18.2. verwendet werden).
  • Dabei sind folgende Daten bekanntzugeben:
    1. Vor- und Nachname,
    2. Geburtsdatum,
    3. Wohn- oder Aufenthaltsadresse (falls davon abweichend Ort der Quarantäne),
    4. Datum der Einreise,
    5. etwaiges Datum der Ausreise,
    6. Abreisestaat oder -gebiet
    7. Aufenthalt während der letzten zehn Tage vor der Einreise,
    8. Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse),
  • Die Online-Registrierung kann in Deutsch oder Englisch durchgeführt werden und erfolgt über diese beiden Links in DE oder EN. (diese Links werden noch aktualisiert entsprechend der neuen Bestimmungen für u.a. Pendler; das Papierformular E/F wird bereits in der neuen Form zu Verfügung gestellt).
  • anstelle der Online Registrierung können die Formulare E oder F ausgefüllt werden; das Formular ausfüllen und 2-fach ausdrucken da ev. eine Kopie bei einer Kontrolle an der Grenze ausgehändigt werden muss.
  • Personen im Güter- und Personenverkehr, Transitpassagiere, bei beruflicher Überstellungsfahrt müssen sich nicht registrieren
  • Personenbetreuer*innen und Geschäftsreisende müssen sich registrieren, ebenso Personen, die aus einem Land der Anlage A kommen
  • Pendler: Registrierung bei jeder Änderung der anzugebenden Daten (z.B. Änderung der Arbeitsstelle) spätestens jedoch bei Vorlage eines neuen ärztlichen Zeugnisses oder Testergebnisses, durchzuführen d.h. bei Tages-/Wochenpendeln 1x wöchentlich, da dann auch ein neuer Test erforderlich ist.

 


Ärztliche Zeugnisse und Testergebnisse

  • Einem ärztlichen Zeugnis ist ein auch im Ausland ausgestelltes Testergebnis (auch im Rahmen von betrieblichen Testungen in Österreich), das bestätigt, dass die im Testergebnis angeführte Person durch einen molekularbiologischen Test oder Antigen-Test negativ auf SARS-CoV-2 getestet wurde, gleichgestellt, wenn dieses zumindest folgende Daten umfasst:
    1. Vor- und Nachname der getesteten Person,
    2. Geburtsdatum,
    3. Datum und Uhrzeit der Probennahme,
    4. Testergebnis (positiv oder negativ),
    5. Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code (voraussichtlich ab 28.2.2021!!).
  • die Probenahme darf zum Zeitpunkt der Einreise max. 72 h alt sein bzw. für Pendler ist der Test sieben Tage ab dem Zeitpunkt der Probennahme gültig
  • Wenn diese Daten nicht enthalten sind, dann wäre ein ärztliches Zeugnis bei der Einreise mitzuführen. Vorlagen ärztlichen Zeugnisse siehe NEUE Anlagen C und D
  • Weiterhin werden COVID-PCR-Tests und COVID-Antigen-Tests anerkannt. Das BMSGPK hat zudem telefonisch festgestellt, dass die gängige Form der SMS auf Mobiltelefonen über Resultate aus Teststraßen nicht den Anforderungen von „Testergebnissen“ entspricht.

Telefonische Klarstellungen des BMSGPK:

  • Zur Testabnahme (zB in betrieblichen Teststraßen) darf nur entsprechend medizinisch geschultes Personal (zB Sanitäter, Ärzte) eingesetzt werden; siehe Publikation des BMSGPK.
  • die Einreise für ein berufliches Vorstellungsgespräch kann unter „Einreise zu beruflichen Zwecken“ fallen – dabei wird die Glaubwürdigkeit und zeitliche Komponente berücksichtigt (zB kein mehrwöchiger Aufenthalt bei einem 1stündigen Vorstellungsgespräch).
  • Aufgrund der häufigen Nachfragen: es bestehen derzeit keine Ausnahmen für Personen, die schon einmal (nachweislich) Corona-positiv waren und auch nicht für Geimpfte.

 

Die Einreise-Verordnung in der geltenden Fassung hat als Ablaufdatum nach wie vor den 31.3.2021!

 


 

Corona-Hotline des ICS

Die steirische (Export-)Wirtschaft ist Mitte März mit voller Wucht von Covid19 und den daraus folgenden Maßnahmen erfasst worden, praktisch jedes Unternehmen ist betroffen.

Aus diesem Grund installierten wir im ICS sofort eine Task-Force, die sich insbesondere als Informationsdrehscheibe zu Grenzbestimmungen im gewerblichen und im Pendler-Verkehr etabliert hat. Die Vielzahl an Änderungen von Verordnungen in unseren Nachbarländern lässt bei uns die Telefone heißlaufen, so haben wir aktuell bis zu 70 individuelle Anfragen pro Tag. Daher bitte ich auch um Ihr Verständnis, sollte es zu Verzögerungen in der Beantwortung komplexerer Anliegen kommen.

"Seien Sie versichert, dass wir als Service-Organisation alles dafür tun, in diesen turbulenten Zeiten unserer Exportwirtschaft tatkräftig zur Seite zu stehen."