13. Januar 2021

Aktuelle Reisebeschränkungen | Einreise nach Österreich ab 15.01.2021

[Update: 13.01.2021 | 09:00 Uhr]

Mit dieser vereinfachten Darstellung möchten wir Ihnen als Orientierungshilfe einen schnellen Überblick über die aktuellen Regelungen für grenzüberschreitende Reisen geben.

Kontaktieren Sie uns auch für individuelle Anfragen zu den Themen Pendler- und gewerblicher Verkehr:
ICS Corona-Hotline | +43 316 601 400

Einreise nach Österreich

Novellierte Einreiseverordnung tritt am 15.01.2021 in Kraft

Unverbindliche Zusammenfassung – berufliche Reisen und Pendler
Weitere Details und Ausnahmen siehe Verordnung!

  • Für Einreisende aus Ländern der Anlage A: Australien, Finnland, Griechenland, Island, Japan, Neuseeland, Norwegen, Singapur, Südkorea, Vatikan gibt es weiterhin keine Einreisebeschränkungen, sofern sie sich in den vergangenen 10 Tagen durchgehend in diesen Ländern oder in Österreich aufgehalten haben.
  • Für Einreisende nach Österreich aus allen anderen Ländern gilt eine verpflichtende 10-tägige Quarantäne. Ab dem 5. Tag kann man sich mit einem negativen PCR- oder einem Antigen-Test freitesten.
  • Pre-Travel-Clearance System:
    • Alle Personen müssen sich grundsätzlich nunmehr vor der Einreise nach Österreich elektronisch (online) registrieren, außer sie fallen unter bestimmte Ausnahmen (siehe dazu weiter unten). Dabei sind folgende Daten bekanntzugeben:
      1. Vor- und Nachname,
      2. Geburtsdatum,
      3. Wohn- oder Aufenthaltsadresse (falls davon abweichend Ort der Quarantäne),
      4. Datum der Einreise,
      5. etwaiges Datum der Ausreise,
      6. Abreisestaat oder -gebiet
      7. Aufenthalt während der letzten zehn Tage vor der Einreise,
      8. Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse),
      9. Vorliegen eines ärztlichen Zeugnisses (Anm: über einen negativen COVID-PCR-Test oder negativen COVID-Antigen-Test; die Probenahme darf zum Zeitpunkt der Einreise max. 72 h alt sein – siehe Vorlagen als Anlagen C und D).
    • Die Online-Registrierung kann in Deutsch oder Englisch durchgeführt werden und erfolgt über diese beiden Links in DE oder EN.
    • Die Registrierungsbestätigung steht nach der Online-Registrierung als Download zur Verfügung (inkl. QR-Code) und wird ebenfalls per Email an die bekanntgegebene E-Mail-Adresse versandt.
    • Die Registrierungsbestätigung ist auf Verlangen der Behörden vorzuweisen. Die Echtheit dieser Bestätigung kann über einen QR-Code überprüft werden.
    • Die Registrierungsbestätigung ist sowohl in ausgedruckter als auch in digitaler Form gültig. Somit ist auch das Vorweisen des QR-Codes auf mobilen Endgeräten – etwa Smartphones – zulässig.
    • Ausnahmsweise können anstelle der Online Registrierung weiterhin die aktualisierten Formulare E oder F ausgefüllt werden;
    • Wer muss sich NICHT online registrieren oder NICHT die Formulare E oder F ausfüllen: Alle Personen, welche unter eine der Ausnahmen der §§ 7 und 8 der EinreiseVO einreisen (da für diese Personen die VO insgesamt nicht gilt), d.h. bspw. alle regelmäßigen Pendler (berufliche oder familiäre Zwecke – zur Erinnerung: mind. monatlich), Personen im Güter- und Personenverkehr, Transitpassagiere.
    • Personenbetreuer*innen und Geschäftsreisende fallen NICHT unter diese Ausnahmen, müssen sich also registrieren oder Formulare ausfüllen. Ebenfalls registrieren müssen sich Personen, die aus einem Land der Anlage A kommen (außer sie fallen unter die Ausnahmen der §§ 7 und 8), sowie Kinder und Jugendliche.

 

  • Beruflich Reisende (darunter fallen z.B. auch 24-h-BetreuerInnen) müssen keine Quarantäne antreten, wenn sie bei Einreise ein ärztliches Zeugnis (Anlage C und Anlage D) vorweisen können, das einen negativen PCR- oder Antigen-Test bestätigt und die Testung nicht länger als 72 Stunden zurückliegt bzw. wird die Testung erst in Österreich durchgeführt, kann die Quarantäne beendet werden, sobald ein negatives PCR- oder Antigentest-Ergebnis vorliegt. Nachweis über beruflichen Zweck erforderlich (zB Arbeitsvertrag).
  • Die beruflichen Reisen sind reziprok auszulegen, dh bei Wiedereinreise nach Österreich nach einem beruflichen Termin im Ausland ist entweder ein ärztliches Zeugnis über einen neg. Test vorzuweisen oder Quarantäne möglich, aus welcher man sich jederzeit freitesten kann! Beispiel: Ein Montagetrupp der aus Deutschland nach Ö zurückkommt, muss entweder das ärztliche Zeugnis vorweisen oder tritt eine zehntägige Quarantäne an, aus welcher er sich jederzeit freitesten kann.
  • Für aus beruflichen Gründen im Ausland lebende Personen (die z.B. aus privaten Gründen nach Hause kommen) gilt folgendes: Wenn diese Personen bereits regelmäßig mind. 1x pro Monat hin und her reisen, dann fallen diese unter die Pendlerregelung (ist nachzuweisen!!). Wenn nicht, dann müssen diese in Quarantäne gehen und können sich ab dem 5. Tag freitesten (da private Einreise!)
  • Personen, die in Österreich angestellt sind und aus privaten Gründen ins Ausland fahren, können sich bei der Wiedereinreise nach Österreich NICHT auf die Regelung der beruflichen Einreise berufen, sondern müssen eine verpflichtende 10-tägige Quarantäne antreten. Ab dem 5. Tag kann man sich mit einem negativen PCR- oder einem Antigen-Test freitesten.
  • Für u.a. Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs (mindestens einmal pro Monat) zu beruflichen Zwecken einreisen oder wiedereinreisen, sofern es sich nicht um Personenbetreuer/innen handelt (siehe oben) und Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs (mindestens einmal pro Monat) zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners/der Lebenspartnerin einreisen oder wiedereinreisen, Personen zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs ist die Einreise ohne Einschränkungen möglich (diese Ausnahmegründe müssen bei einer behördlichen Überprüfung glaubhaft gemacht werden).
    ACHTUNG: Telefonische Klarstellung des BMSGPK am 15.12.2020: die erste Einreise von Berufspendlern fällt noch nicht unter den Pendler-Ausnahmetatbestand, sondern erfolgt unter dem Tatbestand der „Einreise zu beruflichen Zwecken“ (d.h. mit ärztlichem Zeugnis oder Quarantäne mit jederzeitiger Freitestungsmöglichkeit); Nachweis über beruflichen Zweck erforderlich (zB Arbeitsvertrag).
    Dies ist so zu verstehen: Die erste Einreise bezieht sich nur auf einen neu angestellten Mitarbeiter, aber nicht auf solche die bereits seit Monaten/Jahren in derselben österr. Firmen arbeiten und pendeln.

Die Einreise-Verordnung in der geltenden Fassung hat als Ablaufdatum nach wie vor den 31.3.2021!

Corona-Hotline des ICS

Die steirische (Export-)Wirtschaft ist Mitte März mit voller Wucht von Covid19 und den daraus folgenden Maßnahmen erfasst worden, praktisch jedes Unternehmen ist betroffen.

Aus diesem Grund installierten wir im ICS sofort eine Task-Force, die sich insbesondere als Informationsdrehscheibe zu Grenzbestimmungen im gewerblichen und im Pendler-Verkehr etabliert hat. Die Vielzahl an Änderungen von Verordnungen in unseren Nachbarländern lässt bei uns die Telefone heißlaufen, so haben wir aktuell bis zu 70 individuelle Anfragen pro Tag. Daher bitte ich auch um Ihr Verständnis, sollte es zu Verzögerungen in der Beantwortung komplexerer Anliegen kommen.

"Seien Sie versichert, dass wir als Service-Organisation alles dafür tun, in diesen turbulenten Zeiten unserer Exportwirtschaft tatkräftig zur Seite zu stehen."