14. September 2021

Aktuelle Reisebeschränkungen | Einreise nach Österreich

[Update: 14.09.2021 | 11:30 Uhr]

 Mit dieser vereinfachten Darstellung möchten wir Ihnen als Orientierungshilfe einen schnellen Überblick über die aktuellen Regelungen für grenzüberschreitende Reisen geben.

Kontaktieren Sie uns auch für individuelle Anfragen zu den Themen Pendler- und gewerblicher Verkehr:
ICS Corona-Hotline | +43 316 601 400

1. EINREISE AUS STAATEN DER ANLAGE 1 (GERINGES EPIDEMIOLOGISCHES RISIKO) | 3G-Regel, keine PTC-Registrierung

  • Staaten der Anlage 1Andorra, Australien, Belgien, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Griechenland, Hong Kong, Irland, Island, Italien, Jordanien, Kanada, Katar, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Macau, Malta, Moldau, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Südkorea, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn, Uruguay, Vatikan, Vietnam und Zypern (Stand, 10.09.2021).
  • Personen, die aus einem in der Anlage 1 genannten Staat einreisen und in den letzten 10 Tagen nur in Österreich oder in einem in der Anlage 1 genannten Staat aufhältig waren, können mit einem Nachweis einer geringen epidemiologischer Gefahr (3G-Nachweis: Geimpft, Genesen, Getestet siehe unten) quarantänefrei einreisen und müssen sich NICHT vorab über die PTC Pre-Travel-Clearance registrieren. Bei Einreise ohne 3G-Nachweis muss die PTC-Registrierung erfolgen und innerhalb von 24 Stunden ist ein Test durchzuführen.
  • Sonderbestimmungen für die Einreise mittels Direktflug aus Zypern: neg. PCR-Test, Genesungs- oder Impfnachweis ist vorzulegen. Liegt kein Nachweis vor, ist die PTC-Registrierung durchzuführen und der PCR-Test muss unverzüglich am Flughafen nachgeholt werden (in Ausnahmefällen innerhalb von 24 Std.).

2. EINREISE AUS STAATEN DER ANLAGE 2 (VIRUSVARIANTENGEBIETE) | Einreise nur in Ausnahmefällen und nur mit Quarantäne

  • Staaten der Anlage 2: Brasilien, Chile, Costa Rica, Suriname (Stand 10.09.2021)
  • Die Einreise aus Staaten der Anlage 2 oder nach einem Aufenthalt dort in den letzten 10 Tagen ist untersagt.
  • Vom Einreiseverbot bestehen zahlreiche Ausnahmen; u.a. für:
    • AT/EU/EWR/CH Staatsbürger und Personen, die mit ihnen im gemeinsamen Haushalt leben,
    • Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU/EWR/CH und Personen, die mit ihnen im gemeinsamen Haushalt leben,
    • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen,
    • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht einreisen (z.B.: Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen),
    • Personen, die aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis einreisen (z.B.: schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten sowie Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen)
    • Personen, die im Zusammenhang mit planbaren sonstigen wichtigen Ereignissen im familiären Kreis einreisen (z.B.: Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern oder Besuch des Lebenspartners).

Diese ausgenommenen Personengruppen müssen bei Einreise einen neg. PCR-Test vorweisen UND die PTC-Registrierung durchführen UND eine zehntägige Quarantäne antreten (Freitesten am 5. Tag möglich). Ausnahmen von der Quarantänepflicht siehe Verordnung (bei gewöhnlichen Geschäftsreisen gilt Quarantänepflicht).

3. EINREISE AUS SONSTIGEN STAATEN UND GEBIETEN, die nicht in Anlage 1 oder Anlage 2 gelistet sind | 3G-Regel und Quarantäne

  • Bei der Einreise aus sonstigen Staaten und Gebieten, die nicht in Anlage 1 oder 2 gelistet sind oder Aufenthalt dort in den letzten 10 Tagen ist ein 3G-Nachweis vorzulegen UND die PTC-Registrierung durchzuführen UND eine zehntägige Quarantäne ist anzutreten (Freitesten am 5. Tag möglich).
  • Von dieser Quarantäne- und Registrierungspflicht gibt es Ausnahmen u.a. für:
    • Geschäftsreisende
    • regelmäßige (mind. monatliche) Pendler zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb sowie zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners,
    • Personen, die einen Impfnachweis oder Genesungsnachweis (oder jeweils ein ärztliches Zeugnis darüber mitführen) – siehe nachstehende Informationen zu Impf- und Genesungsnachweisen.

 


 

3G-NACHWEISE

Als Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr gelten:

  1. Ärztliche Zeugnisse gemäß Anlage A oder Anlage B , die bestätigen, dass man neg. getestet, geimpft oder genesen ist
  2. Neg. Testergebnisse eines PCR-Tests/Antigen-Tests/Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenerfassungssystem erfasst wird und folgende Daten enthält: Vor- und Nachname der getesteten Person, Geburtsdatum, Datum und Uhrzeit der Probenahme, Testergebnis, Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code. Gültigkeitsdauern der Tests ab Probenahmen (Sonderbestimmungen für Pendler – siehe unten): PCR: 72 Stunden, Antigen: 48 Stunden, Antigentest zur Eigenanwendung: 24 Stunden.
  3. Impfnachweise mit einem der hier angeführten Impfstoffe Anlage C, vollständige Immunisierung und u.a. Gültigkeitszeiträume vorausgesetzt.
    Die Gültigkeitsdauer nach der Zweitimpfung beträgt 360 Tage, wobei zwischen Zweitimpfung und Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen.
    Für Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B.: Johnson & Johnson) – gilt der Gültigkeitszeitraum 21-270 Tage.
    Impfungen, sofern 21 Tage davor ein pos. PCR Test oder vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag (Genesene) gelten 360 Tage.
    Ankerkennung einer weiteren Impfung (z.B. Drittimpfung) beträgt 360 Tage, wenn zwischen dieser der davor liegenden Impfung mindestens 120 Tage verstrichen sind.
  4. Genesungsnachweise über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion oder Nachweise über neutralisierende Antikörper, die nicht älter als 90 Tage sind.
  5. Die Nachweise sind in lateineischer Schrift in deutscher oder englischer Sprache vorzulegen.

ÄRZTLICHES ZEUGNIS GENESUNG

Bei der direkten Einreise aus Zypern (Direktflug) oder einem Anlage 2 Staat (Virusvariantengebiete) sind Genesene von der Verpflichtung zur Vorlage eines negativen Testergebnisses (PCR-Test) befreit, da diese weiterhin positive Testergebnisse in einem PCR-Test aufweisen können, ohne jedoch eine epidemiologische Gefahr darzustellen. Genesene Personen müssen per ärztlichem Zeugnis gemäß der Anlagen H bzw. Anlage I nachweisen das folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Bestätigung über das Vorliegen einer in den letzten 90 Tagen erfolgten und zum Zeitpunkt der Ausstellung abgelaufenen Infektion mit SARS-CoV-2,
  • Ausstellung frühestens 14 Tage nach dem Erstnachweis bzw. nach Symptombeginn,
  • Symptomfreiheit mindestens 48 Stunden vor Ausstellung des Attests und
  • Bestätigung, dass trotz Vorliegens eines positiven molekularbiologischen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 aufgrund der medizinischen Labor-Befunde davon ausgegangen werden kann, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht.

PENDLERVERKEHR

(Beruf, Familie, Schule/Studium – mind. einmal monatliche Pendelbewegung)

Im Fall der Einreise im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners gilt weiterhin die Vorlage des 3G-Nachweises (Geimpft, Genesen, Getestet).

Ad Testung

  • Einreise aus Anlage 1 Staaten: Testergebnis beim Zeitpunkt der Einreise darf nicht älter als 7 Tage sein. Wird der Test in Österreich nachgeholt ist eine PTC-Registrierung vorzunehmen (alle 28 Tage bzw. bei Änderung bestimmter Daten (z.B.: Kontaktdaten)
  • Einreise aus Anlage 2 Staaten: PCR Test, PTC-Registrierung und Quarantäne
  • Einreisen aus sonstigen Staaten und Gebieten (= weder Anlage 1, noch Anlage 2): es gelten wie für alle Einreisenden folgende Gültigkeitszeiträume: PCR: 72 Stunden, Antigen: 48 Stunden, Antigentest zur Eigenanwendung: 24 Stunden. Geschäftsreisende und regelmäßige (mind. monatliche) Pendler zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb sowie zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners können quarantänefrei und ohne PTC-Registrierung einreisen, ansonsten gilt PTC-Registrierung und Quarantäne (außer bei vollständig immunisierten und genesenen Personen mit entspr. Nachweis)
  • Wir empfehlen zum Nachweis der Pendlereigenschaft eine Bescheinigung (Vorlage) und die Kopie des Arbeitsvertrages mitzuführen.

EINREISEANMELDUNG | PRE TRAVEL CLEARANCE:

Die Registrierung über das Pre-Travel-Clearance Einreiseformular bleibt in den Fällen, in denen sie verpflichtend ist, gleich. Die erhaltene generierte Sendebestätigung kann wie bisher bei der Einreise elektronisch oder ausgedruckt mitgeführt und bei einer Kontrolle auf Verlangen vorgewiesen werden. Ist die Registrierung elektronisch nicht möglich, kann sie ausnahmsweise durch Ausfüllen des Formulars entsprechend Anlage D (Neu) oder Anlage E (Neu) vorgenommen werden. Eine Registrierung darf längstens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen.

Corona-Hotline des ICS

Die steirische (Export-)Wirtschaft ist Mitte März mit voller Wucht von Covid19 und den daraus folgenden Maßnahmen erfasst worden, praktisch jedes Unternehmen ist betroffen.

Aus diesem Grund installierten wir im ICS sofort eine Task-Force, die sich insbesondere als Informationsdrehscheibe zu Grenzbestimmungen im gewerblichen und im Pendler-Verkehr etabliert hat. Die Vielzahl an Änderungen von Verordnungen in unseren Nachbarländern lässt bei uns die Telefone heißlaufen, so haben wir aktuell bis zu 70 individuelle Anfragen pro Tag. Daher bitte ich auch um Ihr Verständnis, sollte es zu Verzögerungen in der Beantwortung komplexerer Anliegen kommen.

"Seien Sie versichert, dass wir als Service-Organisation alles dafür tun, in diesen turbulenten Zeiten unserer Exportwirtschaft tatkräftig zur Seite zu stehen."