im FOKUS Iran

DI Markus Hauser

T +43 316 601 324
P +43 664 8179348
M markus.hauser@ic-steiermark.at

News zum Iran, der Wirtschaft und zu Land & Leuten

Jahrtausende alte Hochkultur, Wirtschaftsmacht am Persischen Golf und politisch einflussreicher Player im Nahen Osten: Der Iran ist vieles und Chancen gibt es ebenso viele, die darauf warten, genutzt zu werden.

im FOKUS Iran 2016

die Schwerpunktregion des ICS in Zusammenarbeit mit dem AußenwirtschaftsCenter Teheran

Länderinformationen Iran

Der Iran ist vor allem seit der Einigung im Atomstreit ein hoch interessanter Exportmarkt mit enormem Marktpotenzial. Das Land besitzt eine starke industrielle Basis, die jedoch – bedingt durch die Sanktionen – einen Rückstau an Investitionen und technologischen Nachholbedarf hat. Die iranische Industrie war während der letzten Jahre keinesfalls untätig und hat sich im Rahmen der Möglichkeiten auf ihre eigene Innovationskraft besonnen und zum Beispiel im Fahrzeugsektor Eigenentwicklungen vorangetrieben. Nichts desto trotz sind sich iranische Unternehmen bewusst, dass sie in vielen Bereichen Aufholbedarf haben. Österreich und österreichische Produkte und Dienstleistungen sind im Iran angesehen und der Imageverlust durch Sanktionen hält sich in Grenzen, da viele unserer Unternehmen auch während der letzten 12 Jahre vor Ort geblieben sind. Es besteht außerdem eine Affinität zu europäischen Produkten und eine im Vergleich eher abgeneigte Haltung zu asiatischen Erzeugnissen. Betrachtet man die derzeitigen globalen wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen, so sind die Chancen im Iran im Moment sehr günstig. Eine Öffnung eines derart großen und wichtigen Marktes kann durchaus als außergewöhnliche Chance gewertet werden.

Key Facts

Staatsform Islamische Republik
 
Fläche 1.648.195 km²
 
Bevölkerung ca. 77 Mio. Einwohner (2013)
 
Städte Teheran (ca. 13 Mio.) Mashad (2,76 Mio.) Isfahan (1,75 Mio.) Tabriz (1,5 Mio.)
 
Klima In weiten Teilen kontinentales Klima, subtropisches Klima am Persischen Golf
 
Währung Iranischer Rial (EUR 1 ~ IRR 33.000)

Der Iran zählt mit seiner Fläche von 1,6 Mio. km² und einer Einwohnerzahl von circa 77 Mio. zu den 20 größten Ländern der Welt. Das Land besitzt enorme Rohstoffvorkommen wie 90 Mrd. Fass Erdöl, 26,57 Bill. m³ Erdgas, aber auch bisher wenig ausgebeutete Bodenschätze wie Kupfer, Chrome, Eisenerz, Blei, Zink, Aluminiumphosphate oder Gold. Zahlreiche ganzjährig wasserführende Flüsse, sowie der Zugang zum Kaspischen Meer und zum Persischen Golf und die vorhandene Infrastruktur sind besonders anzuführen.

Branchenüberblick

Chancen bestehen in vielen Industriebereichen, wie dem Automotive-Sektor, im Bereich Energie- und Umwelttechnik aber auch der Medizintechnik- und Pharmamarkt im Iran sind hoch interessant. Der Iran verfügt im Automotive-Sektor über viele eigene Produktionsstätten, die dringend modernisiert werden müssen, da es – bedingt durch die Sanktionen – zu einem massiven Investions- und Know-how-Rückstau gekommen ist. Im Jahr 2013 ging die Fahrzeugproduktion auf 740.000 Fahrzeuge zurück. Diese hat sich zwar wieder erholt, jedoch wird erwartet, dass die Produktion in den nächsten Jahren auf über 3 Mio. ansteigen wird. Im Bereich der Energie- und Umwelttechnik sind Technologien zur nachhaltigen, ressourcenschonenden Produktion gefragt. Der Iran ist sehr stark auf Importe von Maschinen, Halbfertigprodukten und Rohstoffen angewiesen. Dabei werden österreichische Produkte im Iran durchaus geschätzt. Bereits jetzt waren medizinische und pharmazeutische Produkte unter den meist exportierten Gütern und es kann davon ausgegangen werden, dass eine Öffnung des Marktes auch zu einer starken Entwicklung führen wird. Vor allem durch die bisherige Abschottung des Marktes ist der Bedarf an ausländischem Know-how groß.

Veranstaltungen

Keine Einträge gefunden.