Export-Frühstück | Dänemark & Schweden

Anmeldung zur Veranstaltung
Ringana GmbH Frischewerk | 8230 Hartberg, Angerstraße 1
  • Dienstag, 02. Oktober 2018, ab 09:00 Uhr
Anmelden

Ihr Ansprechpartner im ICS

DI Sandra Tanos

T +43 316 601 271
M +43 664 8179379
E sandra.tanos@ic-steiermark.at

Mit den österreichischen Wirtschaftsdelegierten in Dänemark und Schweden

Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland sind ideale Märkte für qualitativ hochwertige und anspruchsvolle Produkte und Dienstleistungen. Viele heimische Firmen exportieren schon sehr erfolgreich in den Norden Europas.

Das Potential ist groß und in vielen Bereichen gibt es noch hervorragende Chancen für steirische Betriebe.

Dänemark

Dänemarks Wirtschaft wächst beständig und unaufgeregt. Die Krise hat man vollständig hinter sich gelassen, andererseits scheint keine Überhitzungsgefahr zu bestehen. Nach einem Plus von 2,2% im Vorjahr erwarten Danske Bank und EIU heuer ein Wachstum von +1,8 bzw. +1,4 %.

Die Voraussetzungen sind weiterhin gut. Die Auslandsnachfrage stimuliert die Industrieproduktion und die noch immer auf niedrigem Niveau befindlichen Unternehmensinvestitionen. Die Finanzierungskosten sind niedrig, ebenso die Inflation. Die Beschäftigung bleibt auf Rekordhoch. Auch die Unternehmensumsätze wuchsen 2017 deutlich. Konsumenten- und Unternehmensvertrauen sind auf hohem Niveau, die bestehenden Kapazitäten werden voll ausgenutzt.

Dänemark zählt international zu den wettbewerbsfähigsten und digital fortschrittlichsten Ländern, ist Innovationsführer und attraktiver FDI Standort, für IT-Investitionen.

Schweden

Die schwedische Wirtschaft hat sich auch 2017 dank guter Rahmenbedingungen mit einem Plus von 2,7% deutlich besser entwickelt, als es ursprünglich prognostiziert wurde. Schwedens Ökonomen sprechen von anhaltender Dynamik, die 2018 geringfügig an Schwung verliert – plus 2,6%, sich aber auch 2019 fortsetzen soll. Treibende Kraft war dabei über mehrere Jahre der Optimismus, welcher sowohl die schwedischen Konsumenten als auch die Unternehmer zu hohen Ausgaben bei langfristigen Anschaffungen bzw. Investitionen motiviert hat.
Die zuletzt um sich greifende Vorsicht wird zunächst vom hohen Aktivitätsniveau der schwedischen Exporteure kompensiert und dürfe damit keine unmittelbare Wirkung auf die Gesamtkonjunktur haben.

Die fortschreitenden Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich zum Thema „Brexit“ haben zuletzt wieder an Aufmerksamkeit in der schwedischen Öffentlichkeit gewonnen. Das Vereinigte Königreich ist immerhin Schwedens drittgrößter Exportmarkt und gleichzeitig das fünftwichtigste Lieferland.

Schweden liegt mit dem für heuer prognostizierten Wirtschaftswachstum von 2,6% zwar nicht im europäischen Spitzenfeld, allerdings wird davon ausgegangen, dass es sich auch im kommenden Jahr mit plus 2,2% günstig entwickeln wird.

Nutzen Sie die Chance!

Verschaffen Sie sich beim Export-Frühstück | Dänemark & Schweden einen Überblick über aktuelle Marktchancen, und lernen Sie das ICS – Die Export Service Organisation der steirischen Wirtschaft – sowie das oststeirische Unternehmen Ringana Frischwerk GmbH näher kennen.

Programm:

  • Eröffnung und Begrüßung
  • Wirtschaftsbericht „Team Nordic“- Mag. Cosima Steiner & Dr. Albrecht Zimburg
  • Vorstellung Internationalisierungscenter Steiermark (ICS) – Alexandra Neugebauer, MA
  • Vorstellung der Firma Ringana mit Betriebsrundgang
  • Fragen & Antworten und gemeinsames Frühstück/Brunch

 

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Regionalstelle Hartberg-Fürstenfeld
Mail: hartberg-fuerstenfeld@wkstmk.at
Telefon: 0316/601–9300

Veranstaltungen